Donnerstag, 28. Juli 2011

Ich wünschte, ich könnte dich hassen

Autorin: Lucy Christopher

Originaltitel: Stolen

Preis: 14,95€

Seiten: 368

Erscheinungsdatum in Deutschland: Februar 2011

Erscheinungsdatum in den USA: 04.05.2009

Quelle: www.buchoffizin.de/



Kurzbeschreibung 

Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen. Die Geschichte einer Entführung - sensibel, verstörend, dramatisch. 

Zum Buch 

Also zuerstmal, was es mit diesem Buch überhaupt auf sich hat, weil ich finde, dass keine der Kurzbeschreibungen (Rückseite, Innenseite des Einbands, ...) wirklich Aufschluss über den Inhalt des Buches gibt. 
Es geht um Gemma, die mit ihrer Familie verreist und am Flughafen von Bangkok, wo sie Ty trifft, mit dem sie eben noch in einem Café am Flughafen sitzt und sich im nächsten Moment mitten im Nirgendwo wiederfindet. Ty hat sie nach Australien entführt. Das allerdings nicht, um sie zu verletzen oder zu töten, sondern, weil er sie, wie er sagt, "retten" will, vor der ... sagen wir mal "Großstadtwelt". Anfangs wehrt sich Gemma und will um jeden Preis wieder weg, aber allmählich findet sie sich mit ihrem Schicksal und mit Ty ab. UND: Das ganze Buch ist in Briefform an Ty, also redet Gemma von sich als "Ich" und von Ty als "Du", was erst etwas gewöhnungsbedürftig klingt, aber ich finde, man gewöhnt sich daran.
Ich persönlich fand das Buch sehr gut  und erfrischend anders. Es ist nicht, wie die meisten Bücher im Moment, aber trotzdem - oder gerade deshalb - spannend. 
Ich konnte zwar nicht immer Gemmas Handlungen nachvollziehen und mir tat Ty mit der Zeit einfach nur noch leid, dass ich mir gewünscht hätte, Gemma wäre nicht so hart zu ihm, aber ich schätze, dass das einfach vom Charakter abhängt.
Um nochmal auf die Kurzbeschreibung zurückzukommen, finde ich auch, dass sie zwar kaum durchblicken lässt, was passiert, aber gut die ganze Atmossphäre des Buches auffängt und eigentlich mit "Sensibel, verstörend, dramatisch." schon alles gesagt ist.
Minuspunkte bekommt das Buch von mir nur für sein Cover. Ich finde es grauenhaft. ^^
Es passt zwar ungefähr zum Buch, aber ist nunmal keine Schönheit, während das englische Cover zwar ganz schön ist, aber nur bedingt etwas mit dem Buch zu tun hat...













(Quelle)


Alles in Allem bin ich aber heilfroh, dieses Buch gekauft zu haben, weil ich finde, dass es sich devinitif lohnt. 

Fazit: Sehr Gut - 

Nerven euch mittlerweile auch die Standartgeschichten in Büchern oder hättet iht gerne noch mehr davon? Lasst ihr euch beim Kauf von Büchern stark vom Cover beeinflussen? Hättet ihr gerne noch mehr Bücher dieser Art?

Viel Spaß beim Lesen,

Bücherbloggerin

Kommentare:

Detiyrel hat gesagt…

Kommt drauf an was du mit Standartgeschichten meinst ...
Und ja, ich gebs ja zu, ich lass mich schon vom Cover beeinflussen :D Klar, nicht nur, aber es macht ziemlich viel aus, wie das Cover aussieht.

Detiyrel hat gesagt…

PS: schöne Rezension :)

Menowa22 hat gesagt…

klingt wahnsinnig interessant, überlege ob ich es mir vor meinem baldigen urlaub noch kaufen werde :)

GlamourGirl80 hat gesagt…

Das Buch kannte ich noch nicht...es hört sich aber wirklich gut an...werde ich mir mal genauer anschauen!